Willkommen in meiner Welt der Berge

Neueste Beiträge

Frühlingswandern in den Wiener Hausbergen

Hohe Wand (Grünbach – Springlessteig – Hubertushaus – Grafenbergweg – Grünbach) Das Tagesziel Gemeinsam mit Maria, besser bekannt als Bergwurz (https://bergwurz.com/), möchte ich mit Euch gemeinsam die erste Frühlingsluft in den Bergen schnuppern. Wir machen eine Rundwanderung vom Grünbach am Schneeberg auf die Hohe Wand und retour. Dabei gehen wir am Seiser Toni vorbei über„Frühlingswandern in den Wiener Hausbergen“ weiterlesen

Umweltpolizei im Surfurlaub

Vor der eigenen Türe kehren oder doch lieber vor der Fremden?Gedanken eines Weltretters Seit einigen Jahren nun bin ich um einen ressourcenschonenden und vorausschauenden Lebensstil bemüht. Als gebürtigem Schwabe kommt mir hier zugute, dass es mir selbstverständlich in die Wiege gelegt wurde, alles dankbar anzunehmen, was der Selbstgeißelung zuträglich ist. Frei nach dem inoffizillen Motto„Umweltpolizei im Surfurlaub“ weiterlesen

Schneeschuhwandern in der hohen Tatra

Warum eigentlich immer die Alpen? Es ist schon auffällig wie präsent der ehemalige Eiserne Vorhang im Reiseverhalten des durchschnittlichen Mitteleuropäers noch immer ist. Das habe ich noch nie verstanden. Seitdem ich in Wien lebe fühle ich mich zu den östlichen Nachbarstaaten Österreichs hingezogen. Dies hat, denke ich, mehrere Gründe. In meinem Heimatort war eher die„Schneeschuhwandern in der hohen Tatra“ weiterlesen

Das Hinterland Wiens

Vorüberlegungen Man möge mir diese, geopolitisch heikle, verbale Landnahme nachsehen. Denn es geht nicht, wie sich der eine oder die andere nun vielleicht denkt, um den Wienerwald oder das Marchfeld, sondern um den einstigen Teil der k. und k. Monarchie zwischen Adria und Eisernem Tor dessen Hauptstadt auch Wien war. Als mittlerweile zwölfjähriger Wahlwiener finde„Das Hinterland Wiens“ weiterlesen

Die weiße Gefahr und der tödliche Dreier

Besonders im Frühjahr locken Sonnenschein, Wärme und noch immer ausreichend Schnee jenseits der 1.500 m Wintersportler in die Berge für eine Skitour. Um diese Jahreszeit gilt das als relativ sicher. Die großen Schneemengen sind gefallen, die Schneedecken haben sich gesetzt und es ist im Allgemeinen eher mit Plusgraden nach Sonnenaufgang zu rechnen. Und wenn’s dann„Die weiße Gefahr und der tödliche Dreier“ weiterlesen

Auf Promi-Jagd in der Schweiz

Ausgangsbedingungen Der Titel lässt es vielleicht nicht ahnen, doch auch in diesem Beitrag geht es um Bergtouren. Eine Woche war ich im Juli mit bekannten Gesichtern vom Montasch (Niki, Hannes und Johannes) unterwegs. Gesellschaft bekamen wir dann auch noch von Pia und Stephen.Doch was hat es jetzt mit den Promis auf sich? Jeder Berg kann„Auf Promi-Jagd in der Schweiz“ weiterlesen

Eine Rutschpartie mit Drahtseilakt im Friaul

Spätwinterliche Besteigung des Jôf di Montasio (Montasch) Auch wenn ich nun bereits seit über zehn Jahren in die Berge gehe habe ich mit Winter, Schnee und Gletscher nie wirklich Freundschaft, bzw. Bekanntschaft geschlossen. Mein Jahr in Tirol hat mich schon Ski-technisch sehr auf den Geschmack gebracht und mit dem Winterbiwak am Zirbitzkogel (siehe Winterbiwak am„Eine Rutschpartie mit Drahtseilakt im Friaul“ weiterlesen

Winterbiwak am Zirbitzkogel

Üben für den Ernstfall Nein, ich meine nicht den Seuchen-Ernstfall. Ich habe diesen Beitrag bereits im Februar angefangen zu schreiben. Daher klingen die nun folgenden einleitenden Zeilen wie ein verheißungsvoller, aber leider viel zu unrealistischer, Traum… Überkommt Euch auch manchmal plötzlich das Verlangen einfach mal wieder eine Weile raus in die Natur zu gehen? Einen„Winterbiwak am Zirbitzkogel“ weiterlesen

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.